Zusammenschluss Spieljoch & Hochzillertal

Im zweiten Teil unseres Exklusivberichts zur Zukunft der Spieljochbahn dürfen wir euch die konkreten Pläne von Liftkaiser Heinz Schultz, zum Zusammenschluss der beiden Schigebiete Spieljoch und Hochzillertal vorstellen.

Momentan würden rund 70% der Gäste aus Fügen zum Schifahren ins benachbarte Kaltenbach pendeln. Dies will Schultz durch die Attraktivitätssteigerung des Schigebiets Spieljoch verändern, und sieht hier auch einen konkreten Zusammenhang zur Verkehrsproblematik im vorderen Zillertal.

Wie bereits berichtet, plant Heinz Schultz eine äußerst prestigeträchtige Verbindung zwischen Fügen und Kaltenbach.Wo die Hochzeit der beiden Schigebiete konkret lokalisiert ist, zeigen die folgenden Darstellungen (zum Vergrößern klicken!):

 

Bis spätestens zur Wintersaison 2019/20 (evtl. früher, vorbehaltlich positivem Bescheid) soll eine 3S Umlaufbahn zwischen Onkeljoch und Wetterkreuz entstehen, eine sogenannte ‚Peak2Peak-Verbindung‘. Kostenvolumen ca. 30. Mio Euro.

2016-07-28 (11)
(c) Heinz Schultz, Schultz Gruppe

Neben der neuen 3S Umlaufbahn wird auch der Sessellift in Hochfügen auf diesen Punkt des Zusammenschlusses hinauf versetzt. Durch dieses Projekt erwartet sich Schultz einen Gewinn für die gesamte Region, denn der Gast gehe immer dahin, wo das beste Erlebnis lockt.

Insgesamt sind seitens der Schultz Gruppe im Bereich der Spieljochbahn mit den besprochenen Neuerungen und dem Zusammenschluss zwischen Fügen und Kaltenbach für die nächsten Jahre strategische Investitionen in einem Ausmaß von insgesamt rund 75 Mio. Euro geplant. Eine für den Ottonormalverbraucher schier unvorstellbare Summe, die hier zum Vorteil aller, Gäste sowie Einheimischer investiert wird. Und durch die Attraktivitätssteigerung am heimischen Schigebiet ergibt sich gleichzeitig ein Win-Win-Effekt für die heimischen Unternehmer und Gastronomen, wodurch letztendlich alle vom Kauf der Bahn durch Heinz Schultz profitieren.

 

Sommerbetrieb

Ein weiteres Zuckerl ist der Sommerbetrieb der Spieljochbahn, die bereits in der Vergangenheit im Sommer sehr erfolgreich war. Mit dem Golfclub Zillertal und dem Golfhotel in Uderns hat die Familie Schultz eindrucksvoll bewiesen, dass ihnen auch der Sommertourismus am Herzen liegt.

Für die warme Jahreszeit gibt es zwei hauptsächliche Präferenzen: einerseits soll der vom TVB gepushte Single Trail, also die Downhill Radstrecke und somit das Radgeschehen am Berg fokussiert werden, andererseits will Schultz auch das Kinder- und Familienerlebnis am Berg massiv ausbauen.

 

Obwohl es im Sommer 2017 durch die zahlreichen Baustellen am Spieljoch nur einen eingeschränkten Betrieb geben wird (Sommerbetrieb wird über die Panoramabahn überbrückt, derweil Dorfzubringerbahn erneuert wird), erwartet Einheimische und Touristen danach das gewohnt faszinierende Erlebnis am Berg.

Sämtliches Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung durch Heinz Schultz, zur Verfügung gestellt durch Schultz Gruppe.

Ich möchte den FügenBlog unterstützen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s