FügenBlog exklusiv: Erlebnistherme Zillertal braucht neuen Geschäftsführer!

Bei der jüngsten Aufsichtsratssitzung ließ Alt-Bürgermeister Höllwarth die Bombe platzen: er wolle die Geschäftsführertätigkeit mit Ende Juni diesen Jahres zurücklegen.

Die Erlebnistherme Zillertal ist eine Erfolgsgeschichte, im wahrsten Sinne des Wortes. Was anfangs mit harscher Kritik und viel Missmut, einzelner Meinungsbildner (auch von höchster politischer Ebene) begann, kann nach knapp 10 jährigem Bestehen definitiv als Vorzeigeprojekt bilanziert werden.

Schon in der Bauphase gab es einige Hindernisse für die Projektleiter, welche zum Teil sogar gerichtlich ausgetragen werden mussten. (FügenBlog wird darüber im Detail noch gesondert berichten!) Seinen Beruf hat er stets mit vollem Einsatz und viel Leidenschaft ausgeführt, doch das für den Job notwendige Herzblut könne der abgewählte Fügener Bürgermeister Walter Höllwarth nun nicht mehr aufbringen, weshalb er den Aufsichtsrat bei der jüngsten Sitzung darüber informierte, dass er beabsichtige, die Geschäftsführung für die Therme und das Freibad mit 30. Juni zurückzulegen. Sein Rückzug aus der Geschäftsleitung sei hauptsächlich darin begründet, dass er nicht mehr an der Gemeindespitze stehe.

Zu welch erfolgreicher Unternehmung die Geschäftsführer Doppelspitze Höllwarth und Kostenzer die Erlebnistherme Zillertal geführt hat, wird spätestens bei der 10-Jahres Feier Mitte Dezember abermals mit Zahlen belegt werden können.

Nachdem es nun einen selbst auferlegten Baustopp seitens der beiden Geschäftsführer gibt, liegt die Erweiterung des Saunabereiches sowie die Umgestaltung des Eingangsbereich Therme und Freischwimmbad – zu einem gemeinsamen Eingangsbereich mit barrierefreiem Zugang – nun vorerst auf Eis. Für die Gäste nicht unbedingt ein Nachteil, so sollen stattdessen noch in diesem Jahr kleinere Investitionen für Verbesserungen im Saunabereich sorgen. Und ein weit größeres Erweiterungsprojekt als die Panoramasauna wird nun in Aussicht gestellt: so könnte es in einigen Jahren im westlichen Bereich des Thermenareals (überdachte Freifläche) zu einer großen Erweiterung kommen, mit verschiedenen Becken (bspw. Infinity Pool), einer zusätzlichen Event-Saunalandschaft und einem eigenen Gesundheitsbereich – mit Radon-Becken, Schwefelbecken und Kneipp Bereich. Das ist natürlich alles noch Zukunftsmusik. Über all dies zu entscheiden, obliegt dann nämlich der neuen Geschäftsführung.

Gerüchteweise könnte sich auch der zweite Geschäftsführer, Werner Kostenzer, Ende des Jahres aus der Geschäftsleitung zurückziehen. Das bekannte Sprichwort ‚es kommt selten etwas besseres nach‘ gilt bei der Erlebnistherme Zillertal wohl ganz besonders. So wird sich wohl kaum ein/e Geschäftsführer/in finden, der/die diese Tätigkeit wie Höllwarth und Kostenzer jahrelang ehrenamtlich ausführt.

Dass Höllwarth und Kostenzer ihren Nachfolgern einen schuldenfreien Betrieb übergeben können, ist nicht zuletzt ihrem Honorarverzicht geschuldet. Trotz persönlicher Haftung der Geschäftsführer haben beide ihre Tätigkeit von Beginn an kostenlos ausgeführt, wodurch sich die Freizeitzentrum Zillertal GmbH bzw. ihre Eigentümer (50% Gemeinde Fügen, 50% Tourismusverband Erste Ferienregion) definitiv eine beträchtliche Summe Geld erspart haben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s